38 ELMS-Wagen in Spa

Am kommenden Wochenende startet die Europäischen Le Mans Serie in Spa-Francorchamps in die 5.te Saisonrunde. Im Vergleich zur letzten Runde in Monza schrumpft das Feld um 6 Wagen auf 38 Autos – und sämtliche der 6 Änderungen betreffen die LMP2-Klasse, die mit nun 13 Startern neben 16 LMP3 und 9 GTE das Rennen in den Ardennen bestreiten wird.

Neben den 4 WEC-Gaststartern aus der vergangenen Runde fehlt in der LMP2 auch einer der IDEC Sport Orecas und das Graff Racing Team. Daneben gibt noch 3 Umbesetzungen. Nyck de Vries kehrt wieder in das Cockpit des G-Drive Aurus #26 zurück. Ebenso Harry Tincknell in den dritten Sitz des Pro-Am-Racing Team Turkey Orecas und Charles Milesi an Bord des Cool Racing Orecas der ebenfalls in der Pro-Am-Klasse startet.

In der LMP3 betreffen die einzigen Umbesetzungen die beiden Inter-Europol Competition Ligier JS P320 LMP3. In der #13 bekommen Martin Hippe und Ugo de Wilde mit dem australischen ex-GT-Masters Piloten Aiden Read einen starken dritten Mann. Mattia Paisini kehrt in die #14 zurück wo er neben Stammpilot Kaprzyk den Chilenen und ELMS-Novizen Nicolas Pino als dritten Piloten zugeteilt bekommt.

2 Änderungen gibt es bei den 9 GTE-Autos gegenüber Monza zu vermelden. Matt Campbell kehrt in den #77 Proton Competition Porsche zurück nachdem sein Sitz in Monza noch von Gianmaria Bruni eingenommen wurde. Un im #83 „Iron Dames“ Iron Lynx-Ferrari wird Sarah Bovy den Sitz von Michelle Gatting übernehmen.

Das Rennen in Spa-Francorchamps wird am Sonntag gegen 11 Uhr und wird auf dem Youtube-Kanal der Serie übertragen.

Neue Masters-Tabellenführer nach Lausitz-Runde

Das 4.Meeting des ADAC GT-Masters (der Link führt zum Rennbericht auf unseren Seiten) fand am vergangenen Wochenende am Lausitzring statt. Dort startete ein Feld von am Ende 26 Autos. Das Grasser Racing Team hatte sein Engagement vorübergehend auf 3 Wagen reduziert dennoch wurde reichlich Action geboten.

In Lauf 1 siegte am Ende der Land Motorsport Audi R8 LMS GT3 von Christopher Mies und Ricardo Feller 1s vor dem Toksport-WRT Mercedes AMG GT3 von Luca Stolz und Maro Engel die sich wiederum 0,7s vor dem Grasser Racing Team Lamborghini Huracán GT3 evo von Mirko Bortolotti und Alberto Costa Balboa in Ziel retten konnten. Eins lange Rennunterbrechung wegen einer verölten Strecke und zahlreiche Ausfälle prägten den ersten Lauf in dem am Ende nur 19 Wagen ins Ziel kamen.

Lauf 2 endet mit einem Mercedes AMG GT3-Dreifachsieg. Am Ende gewann der AMG von Jules Gounon und Igor Jakob Walliko, die sich 3,5s vor dem Toksport-Duo Engel/Stolz und weitere 0,6s vor dem Mann Filter AMG von Maximilian Buhk und Raffaele Marciello ins Ziel retten konnten.

Vor der nächsten Runde am Sachsenring hat damit das Siegerduo aus Lauf 1 – die Land-Piloten Mies und Feller – die Tabellenführung sowohl in der Fahrer als auch in der Teamwertung übernommen.

Zwischenstand in der 24h Serie

#909 DUWO RacingNach den 24 Stunden von Barcelona (der Link führt zum Rennbericht auf unseren Seiten) sind für die 24 Stunden Serie noch zwei Saisonstationen angesagt - Zeit für uns, einmal auf die Punktewertung zu schauen:

Wenig überraschend führt die GT-Wertung kein GT3-Team an, da diese bislang nicht an jedem Rennen teilgenommen haben. Die Spitze hat momentan DUWO Racing #909 (Mukovoz/Sidoruk/Peregudov) mit ihrem Porsche 911 GT3 Cup inne. Mit 91 Punkten liegt die niederländische Mannschaft 5 Punkte vor ST Racing #438 (Miller/Tan/Hull) und 10 Punkte vor Reiter Engineering #724 (Felbermayr Jr./Angermayr/Siljehaug). Auch das Vortex-Team #701 liegt mit 13 Punkten Rückstand noch vor dem besten GT3-Team von Herberth Motorsport #91. Den Ladies Cup der GT-Wertung führt Samantha Tan (#438 ST Racing) mit 86 Zählern locker an vor Karen Gaillard (#701 Vortex V8) mit schon 30 Punkten Rückstand. Im Junior Cup liegt Samantha Tan ebenfalls in Front.

In der TCE-Wertung geht es an der #278 CWS EngineeringSpitze noch enger zu: CWS Engineering #278 (White/Brunot) führt nach 3 zweiten und 2 ersten Plätzen die Wertung mit 102 Punkten an, Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing #1 (Kletzer/Heyerdahl) folgt mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz 2. Mit 89 Punkten folgt AC Motorsport #188 (Perrin/Detry) auf Position drei, hier hat man im Gegensatz zu den beiden Spitzenreitern noch keinen Klassensieg erzielen können. Den Ladies Cup führt Jasmin Preisig (#112 Autorama/Wolf-Power) mit 72 Punkten deutlich an, der Platz an der Sonne im Junior Cup geht an Emil Heyerdahl (#1 Autorama/Wolf-Power).

Zusätzlich zu den "24h Series Team Champion" in der GT- und der TCE-Division wird der Meister mit der höheren Punktzahl noch als "24h Series Team Champion of the Continents" gekrönt. Ein Streichresultat steht jedem zu, sodass hier gerade bei den engen Abständen noch keine Vorentscheidung gefallen ist.

Meistgelesene Einzel-Artikel der letzten 2 Wochen